Bitcoin Analyse & Ausblick September 2017

James Dämon, Chef von JP morgen sagt: „Bitcoins sind Betrug. Anleger werden viel Geld verdienen.“ Lassen sich die Anleger beeindrucken von diesen markigen Worten?

Also man sieht es im Kurs, dass wir da schon ein bisschen unter Druck stehen. Das ist allerdings nicht erst seit heute der Fall, sondern das zieht sich jetzt schon über die letzten Tage. Man muss sagen, zu Bitcoin gibt ja aktuell nahezu jeder seinen Senf ab. Erst war es Paris Hilton, dann vergangene Woche habe ich mich auch zu meiner ersten Chartanalyse hinreißen lassen, jetzt haben wir den ja morgen Chef James Dämon, der sagt, er würde Trader die mit Bitcoin handeln sofort entlassen.Ja, was man jetzt da rein interpretieren möchte das überlasse ich jedem selbst. Also man hat auch gehört, dass JP Morgan sogar auf Basis der Blockchain eine eigene Währung rumbastelt. Also alles jetzt zu verteufeln ist wohl auch nicht die richtige Herangehensweise.


Charts&Co.: „Bitcoins sind Betrug“ – so reagieren die Chartexperten

Es bleibt scharf diskutiertes Hype Thema. Schön ist es allerdings, ich hatte ja gesagt, ich konzentriere mich hier vorrangig auf den Chart, denn das Fundamentale ist ja kaum zu fassen. Dass sich Bitcoin, der Kurs sehr gut an den Marken orientiert hat, wir hatten es letzte Woche erstmalig in der Sendung, 4200 US Dollar wurden genannt, dort haben wir uns tatsächlich einige Tage versucht zu stabilisieren. Jetzt geht es noch mal eine Etage tiefer, und wo ging es hin? Direkt an den EMA50, also in die nächste Unterstützungszone. Also es war technisch sehr gut zu fassen.

Und wer jetzt kurzfristig sich das ganze anschaut, der kann mal darauf achten, ob es wirklich schaffen in den nächsten Tagen hier uns zu stabilisieren, im Bereich des EMA50, ob wir vielleicht auch eine biblische Reversal Kerze hinlegen, dann kann man hier kurzfristig mal auf eine Erholung gehen.

Sollte diese Erholung ausbleiben, diese Stabilisierung ausbleiben und wir unter 3800 US Dollar fallen, hatte ich gesagt, die nächste Zwischenmarke wären dann 3580 US Dollar, das ist ein kleines Zwischentief und sollte es darunter gehen, dann wird es richtig brenzlig, denn dann rechne ich mit einer Stopploss Welle, die sich gewaschen hat und da können wir auch direkt nochmal auf die 3000 US Dollar fallen. Also hier liegt ein wichtiges Ausbruchsniveau im Langfrist-Chart und demzufolge auch eine sehr gute Unterstützung.

Wenn man es also auch hier zusammenfassen: es läuft eine Konsolidierung seit einigen Tagen (12. September) diese könnte sich unter 3500,80 US Dollar verschärfen. Wer also mittelfristig vielleicht mal sagt, ich möchte mal ein Abstauber reinlegen, sehe ich um 3.000 US Dollar ganz gute Chancen. Wer allerdings den Kurs regelmäßig im Blick haben kann und auch kurzfristig agieren möchte, der kann jetzt mal im Bereich des EMA50 schauen, ob wir in dieser Woche ein Reversal hinbekommen und da dann aggressiver sich auf der Long-Seite positionieren.

(Transkript, 13.09.2017, youtube.com/watch?v=n9k2WrEmSJY)

Bitcoin Kurs zum Zeitpunkt des Beitrags: 3.289,29 € (bitcoin.de)


 

Aktueller Bitcoin Kurs:
Ein Kommentar zu “Bitcoin Analyse & Ausblick September 2017”

  1. Es bleibt weiterhin sehr spannend, welche Entwicklung man hier beobachten wird. Da wird ganz sicher in Zukunft einiges passieren.

    Antworten

Kommentieren